Jürgen Habermas
Auch eine Geschichte der Philosophie - Band 1: Die okzidentale Konstellation von Glauben und Wissen Band 2: Vernünftige Freiheit. Spuren des Diskurses über Glauben und Wissen

Zwei B?nde. Leinen
Leseprobe » Bestellen »


D: 98,00 €
A: 100,80 €
CH: 129,00 sFr

Erschienen: 11.11.2019
Leinen, 1752 Seiten
ISBN: 978-3-518-58734-8

Sachbuch-Bestenliste
Bestseller in Focus, Stern und B?rsenblatt
SPIEGEL-Bestseller

Inhalt

Das neue Buch von Jürgen Habermas ist auch eine Geschichte der Philosophie. Es gibt im Stil einer Genealogie darüber Auskunft, wie die heute dominanten Gestalten des westlichen nachmetaphysischen Denkens entstanden sind. Als Leitfaden dient ihm der Diskurs über Glauben und Wissen, der aus zwei starken achsenzeitlichen Traditionen im r?mischen Kaiserreich hervorgegangen ist. Habermas zeichnet nach, wie sich die Philosophie sukzessive aus ihrer Symbiose mit der Religion gel?st und s?kularisiert hat. In systematischer Perspektive arbeitet er die entscheidenden Konflikte, Lernprozesse und Z?suren heraus sowie die sie begleitenden Transformationen in Wissenschaft, Recht, Politik und Gesellschaft.

Das neue Buch von Jürgen Habermas ist aber nicht nur eine Geschichte der Philosophie. Es ist auch eine Reflexion über die Aufgabe einer Philosophie, die an der vernünftigen Freiheit kommunikativ vergesellschafteter Subjekte festh?lt: Sie soll darüber aufkl?ren, ?was unsere wachsenden wissenschaftlichen Kenntnisse von der Welt für uns bedeuten – für uns als Menschen, als moderne Zeitgenossen und als individuelle Personen?.

Zweib?ndige Leinenausgabe im Schuber

Pressestimmen

?... ein unglaublich fesselnd geschriebenes Buch über das Denken, wie es den Glauben einholt, aber weiterhin von ihm inspiriert wird.?

Mark Siemons, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Dies ist womöglich das letzte große Buch von Jürgen Habermas, ein letztes Wort in eigener Sache, eine zusammenfassende Bilanz. Es ist gewichtig, komplex und voraussetzungsvoll wie einst die Theorie des kommunikativen Handelns und es offenbart erneut das faszinierende Universum einer stupenden Gelehrsamkeit und scharfsinnigen Denkens. ... Atemberaubend.«

J?rg Sp?ter, taz. die tageszeitung

»Auf sagenhaften 1700 Seiten rekonstruiert Habermas mit spürbarer Lust daran, in die Vielfalt philosophischer Strömungen einzutauchen, wie sich Vorstellungen über Gleichheit und Ungleichheit, Gut und Böse, Gerechtigkeit und Ungerecht, von Vernunft und Unvernunft seit der Antike herausgebildet haben.«

Regina Kreide, Der Tagesspiegel

?In dieser Weise nun über die eigenen bisherigen Grenzen hinauszugehen und ein Werk von h?chster argumentativer Dichte, gr??tem Gedankenreichtum und innerer Konsistenz vorzulegen, verdient Bewunderung und uneingeschr?nkte Anerkennung.?

Hans Joas, Süddeutsche Zeitung

»Habermas vermittelt dem Leser das Gefühl, an einer sich über Jahrtausende hinziehenden Debatte teilzuhaben ... «

Arno Widmann, Frankfurter Rundschau

»Die Stoffmenge, die Habermas verarbeitet hat, ist gewaltig.«

Jürgen Kaube, Frankfurter Allgemeine Zeitung

?Angesichts der Renaissance der Religionen im Politischen und der Wiederauferstehung der Metaphysik in der Philosophie sind diese Gedanken des Aufkl?rers Habermas von enormer Aktualit?t.?

Michael Hampe, DIE ZEIT

?Schon der schiere Umfang dieses Buches n?tigt Bewunderung ab: zwei B?nde, insgesamt rund 1700 Seiten. Noch mehr staunen l?sst aber die ungebrochene lustvolle Neugier, die aus dem Werk spricht: Neugier auf die Philosophiegeschichte des Abendlandes und die von ihr inspirierte Gelehrsamkeit. Und vielleicht noch eindrücklicher ist das systematische Interesse des mittlerweile neunzigj?hrigen Philosophen Jürgen Habermas.?

Otfried H?ffe, Neue Zürcher Zeitung

»Doch was Habermas da entfaltet ... im neuen, fast 1800 Seiten starken Buch – ist alles andere als leichtes Gebäck; es ist Schwarzbrot fürs Hirn. Denn es geht um Alles, was der Fall ist – und um ein Quäntchen mehr.«

Henning Klingen, Deutschlandfunk

»Mit 90 Jahren legt Jürgen Habermas eine monumentale Philosophiegeschichte vor.«

Deutschlandfunk Kultur

?Kurz nach seinem 90. Geburtstag ver?ffentlicht Jürgen Habermas ein umfassendes Panorama der Philosophie und zeichnet nach, wie sich die Disziplin aus ihrer Symbiose mit der Religion gel?st und erfolgreich s?kularisiert hat. Der deutsche Philosoph arbeitet die entscheidenden Konflikte heraus und beleuchtet packend, wie sich die Philosophie am Ende der Freiheit verschrieben hat.?

ZDF

?Habermas stellt sein Werk in den Kontext der gro?en Denker. Seine Geschichte der Philosophie liest man mit Lust ... ?

Michael Hesse, K?lner Stadt-Anzeiger

Nachrichten

Kommentare

?Es ist ein Glücksgefühl, die eigenen Gedankeng?nge best?tigt zu lesen in einem Werk, das die geschichtsphilosophischen Ans?tze verdeutlicht und diese funktional erkennen l?sst.?
Agnieszka Kimmel, 24.01.2020

Kommentieren

 
 

男女做爰高清免费视频